Dozent/ in sein. Und warum?

3. November 2019 Aus Von Topbildung.jetzt
Dozent/ in sein. Und warum?

„Warum arbeiten sie eigentlich immer noch als Dozent?“

Eine spannende Aufgabe in der IT Industrie, eine wunderbare Familie, Ehrenamt und Hobbys.

Warum also immer noch mein Nebenjob als Dozent? Ich verrate es Euch.

Jedes Seminar und jede neue Gruppe bringen mir neue Impulse. Wer von euch hat die Möglichkeit die spannendsten Entwicklungen und Nachrichten aus der Automobilindustrie, der Logistikbranche, dem Einzelhandel, dem Gesundheits- und Sozialwesen oder auch der öffentlichen Verwaltung, mit den Menschen, die diese Live erleben, zu diskutieren?

Porter`s Five Forces, Blue Ocean Strategie, Neuromarketing, ECR, SCM usw. unterrichten zu dürfen ist eigentlich keine Arbeit, sondern ein Privileg. Wenn dann noch angeregte Diskussionen zu Führungsfragen, Personalentwicklungsstrategien oder, wie ganz aktuell passiert, zur Frage der positiven Emotionalisierung von Kunden, am digitalisierten POS, entstehen, wird es zum Genuss.

Es bringt mich als Mensch und meine Wirksamkeit als Manager einfach voran – deshalb arbeite ich als Dozent.

Habt ihr Lust darauf auch nebenberuflich als Dozent/in zu arbeiten?

Eure IHK, HWK und private Bildungsträger suchen händeringend nach Berufspraktikern

Lecturer. And why?

“Why do you still work as a lecturer?”

An exciting job in the IT industry, a wonderful family, voluntary work and hobbies.

So why still my side job as a lecturer? I’ll tell you.

Every seminar and every new group gives me new impulses. Who of you has the opportunity to discuss the most exciting developments and news from the automotive industry, the logistics industry, the retail trade, the health and social services or even public administration with the people who experience them live?

To be allowed to teach Porter`s Five Forces, Blue Ocean Strategy, Neuromarketing, ECR, SCM etc. is not really a job, but a privilege. If then still lively discussions develop to leadership questions, personnel development strategies or, as happens quite recently, to the question of the positive emotionalization of customers, at the digitized POS, it becomes a pleasure.

It simply advances me as a person and my effectiveness as a manager – that’s why I work as a lecturer.